Hier geht es zur Startseite!












Hier geht es zur Startseite!


Berichte zur Forst- und Holzwirtschaft!



Urwald in Europa? | Naturwaldreservate | Wirtschaftswald & Holzwirtschaft | Naturformen - Orchideen


Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube


Urwälder sind nicht NUR Tropische Regenwälder oder extrem dichter Dschungel - Urwaldähnliche Relikte.
Naturformen der Pflanzenwelt bis hin zu Hybriden, Primärhybriden und Multihybriden der Orchideen.

Urwälder:

Sprechen wir von Urwäldern, dann sind damit jene Wälder gemeint, welche aus sich selbst, also ohne Zutun des Menschen entstanden sind.
Auch fand und findet in Urwäldern keine Holzentnahme und keine sonstige forstliche Nutzung statt.
In Europa gibt es kaum noch Urwald. In Deutschland sind Urwälder nicht mehr vorhanden.
Urwaldähnliche, naturnahe Gebiete in kleiner Größenordnung gibt es noch im Bayerischen Wald, im Harzerwald, im Thüriger Wald und in Nordhessen, als Beispiel.
Der Ursprungszustand ist jedoch vom Menschen geschaffen, weshalb man diese nicht als Urwälder bezeichnen kann.

Naturwaldreservate [Bannwald]:

Diese zusammenhängenden Waldflächen werden ausgewiesen, da sie relativ naturnah geblieben sind und sich somit als schutzbedürftig erweisen.
Auf diesen Flächen darf weder Holz geschlagen werden noch darf dort eine sonstige forstliche Nutzung stattfinden.
Sie sind einer natürlichen Entwicklung ausgesetzt.

Wirtschaftwald:

Als Wirtschaftswald werden forstwirtschaftlich genutzte Wälder, also Forstflächen, bezeichnet.
Diese werden z.T. intensiv zur Rohholzgewinnung in hoher Qualität genutzt.
In der heutigen Zeit wird jedoch darauf geachtet, dass stabile und gesunde Mischwälder entstehen, weg, von sog. Monokulturen.

Holzwirtschaft:

Die Holzwirtschaft beschreibt die Branche, welche sich der wirtschaftlichen Verwertung des Rohstoffes Holz widmet.
Von der Holzindustrie, dem Holzhandwerk bis hin zum Holzhandel.

Burkhard Stahl

Naturformen der Orchideen:

Als Naturform bezeichnet man die Orchideen, welche noch in ihrem ursprünglichen Lebensraum beheimatet sind.
Daneben gibt es durchaus Züchter, die sich den Naturformen annehmen und diese erfolgreich züchten.
Auch Primärhybriden sind von Züchtern aus zwei Naturformen der selben Art gekreuzte Orchideen, die sehr geschätzt sind.
Multihybriden wiederum sind Kreuzungen aus verschiedenen Primärhybriden und sind die häufigsten im Handel anzutreffenden Orchideearten.
Naturformen|Primärhybriden unterscheiden sich von den Multihybriden hauptsächlich darin, dass sie meist nur einmal im Jahr zu einer bestimmten Zeit blühen, viele davon duften noch.
Auch sind die Wurzeln der Naturformen|Primärhybriden weitaus empfindlicher als die der Multihybriden, bei der Dosierung von Dünger sollte man deshalb etwas unter der angegebenen Menge bleiben, da die Wurzeln sonst rasch verbrennen können. Naturformen|Primärhybriden verzeihen kaum Pflegefehler, hingegen sind die Multihybriden robuster und abgehärteter.

Gastbeitrag von Fabienne



Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube

Sitemap

YouTube-Kanal 'Green Flexible'